Skip to main content

Neuer Einbaupartner für den Großraum Köln, Bonn, Leverkusen, Düsseldorf, Dortmund, Bochum

Rechts: Axel Kunz, Geschäftsführer Alpha Motors GmbH; Mitte: Michael Lübbeke, Sonority Sound Systems; Links: Philipp Beckers – Werkstattmeister Alpha Motors GmbH

Seit September 2022 haben wir mit der Firma Alphamotors GmbH in Bergisch Gladbach eine Kooperation und einen sehr erfahrenen und fachkundigen Einbaupartner für den Großraum Köln, Bonn, Koblenz, Dortmund, Leverkusen, Bochum und Düsseldorf gewonnen.

Wir können Ihnen somit all unsere Produkte und Leistungen nun auch bequem vor Ort im genannten Einzugsgebiet anbieten. In einem kurzen Interview verrät uns Axel Kunz – Alpha Motors – einige Hintergründe.

Fragen an Axel Kunz, Geschäftsführer Alpha Motors (Porsche):

„Das Thema Entertainment spielt eine immer größere Rolle“

Sonority: Axel, Du hast Dich Mitte des Jahres mit einer Porsche-Werkstatt selbständig gemacht. Warum hast Du die Sicherheit der Festanstellung aufgegeben / was treibt Dich an?
Axel: Nach gut 30 Jahren Porsche-Erfahrung, davon 20 Jahre im Porsche Zentrum als Serviceberater, habe ich eine Leidenschaft zur Marke Porsche entwickelt, die ich mit vielen Porsche-Fahrern teile. Daher war es mein Wunsch, mich mit einer auf Porsche spezialisierten Firma selbstständig zu machen, um noch individuelleren Service anbieten zu können. Gerade eine kundenorientierte, ehrliche und von der Marke faszinierte Betreuung anbieten zu können, treibt mich an.

Sonority: Was ist Dein Spezialgebiet, konzentrierst Du Dich auf bestimmte Modelle oder Baujahre?
Axel: Besonders die Modelle 911 G bis 991 liegen mir/uns besonders gut, da ich diese Baureihen quasi vom Neuzustand bis heute begleite. Aber auch den aktuellen 992 kann mein Team warten und reparieren.

Warum der wahre Porsche-Sound nicht nur aus dem Heck kommt?

Sonority: Wir bekommen immer wieder Kommentare von Porsche-Fahrer:innen zu unseren Projekten wie: Ich brauche keine HiFi-Anlage, meine Sound kommt aus dem Heck. Wie siehst Du das als jahrzehntelanger Porsche-Experte? Reicht ein toller Motorsound auf die Dauer oder gehört auch gute HiFi-Anlage in einem älteren Porsche dazu?
Axel: Für uns ist das das Thema Verbesserungen im HiFi-Bereich schon länger wichtig, da besonders in den älteren Baujahren der Musiksound total vernachlässigt wurde. Früher hieß es tatsächlich immer: Der wahre Sound kommt nur von hinten. Aber besonders in den letzten Jahren wurde klar, dass das Thema Entertainment eine immer größere Rolle spielt, besonders was auch die Integration von Telefon und Streaming betrifft.
Genuss beim Fahren wurde immer wichtiger. Und was ist schöner, als bei seiner Lieblingsmusik in toller Soundqualität einen Pass zu fahren oder bei guter Musikuntermalung mit dem 911 in Richtung Sonnenuntergang zu düsen?

Sonority: War das auch der Grund für die Zusammenarbeit mit Sonority Sound Systems, dass das Interesse für einen guten HiFi-Sound auch bei älteren Porsche-Modellen deutlich zunimmt?
Axel: Als ich von Sonority gehört habe, war ich sofort überzeugt, dass das eine großartige Idee ist, die man perfekt gemeinsam verfolgen sollte. Das Interesse dafür ist groß.

Sonority: Wie wichtig ist dir Musik persönlich beim Autofahren? Hast Du bestimmte Songs, die dich On the Road am häufigsten begleiten?

Axel: Es geht ja nicht nur um’s schnellfahren. Auch wenn ein Porsche natürlich gerne zum zügig fahren verleitet ist eine geschmeidige Ausfahrt um dem Alltag zu entfliehen oder einen stressigen Tag zu entkommen genau das richtige. Der Sound kann daher gerne aus den Lautsprechern kommen. Da gibt es glaube ich keinen festen Song oder
Ein festes Genre was ich persönlich gerne höre, sondern ich passe die Songs oder die Musikrichtung der Stimmung und der Straße an.

Sonority: Was macht einen guten Klang für Dich aus?
Axel: Das Wichtigste ist ja, sich wohl dabei zu fühlen. Die Lautstärke muss dann variieren. Ist der Song gut, die Strafle und der Weg entspannt, dann passt es einfach nicht, wenn du einen quäkenden Sound, um dich herum hast. Dann macht man dann doch lieber das Radio aus? Bei einer guten Soundanlage kannst du die Musik erst richtig genieflen, finde ich!

Sonority: Hörst Du Musik bei der Arbeit und gibt es bestimmte Songs, die Dich motivieren?
Axel: Während der Arbeit mag ich einfach gute Lounge- oder Chill-Musik. Das motiviert mich und lässt mich in einem guten Flow arbeiten!

Sonority: Du hast viele Porschefahrer:innen erlebt, gibt es aus deiner Sicht einen speziellen Typus oder bestimmte Berufsgruppen, die besonders gerne Porsche fahren?
Axel: Bei den Porschefahrer:innen gibt es viele unterschiedliche Gruppierungen. Oft sind es sportliche Menschen, die engagiert im Leben und erfolgreich im Job sind und das was Sie tun, gut machen! Daher passt der Porsche auch besonders gut zu ihnen, da dieses Auto genau das widerspiegelt: Leistung und Dynamik! Darunter sind viele Ärzte, Geschäftsführer oder auch Anwälte.

Über VIPs und immer neue Herausforderungen

Sonority: Was war dein schönstes / aufwändigstes Projekt in deiner langen Karriere?
Axel: Es hat seit 1992 sehr viele spannende Projekte gegeben. Als besonders schöne, habe ich die Zeit in Erinnerung, als ich mit meinem damaligen Porsche-Zentrum im Porsche Supercup motorsportmäßig aktiv war.

Sonority: Wird es nach so vielen Jahren nicht langweilig ständig nur an Porsche-Modellen zu schrauben?
Axel: Langweilig wird es einfach nie! Eher im Gegenteil – es kommen immer neue Herausforderungen hinzu, die mir Spaß machen und mich bei einer erfolgreichen Durchführung auch stolz machen.

Sonority: Welche Besonderheiten hat der auf dem Foto zu sehende Porsche 993, dem wir hier gerade unser Sonority-Sound-System verpasst haben?
Axel: Der 993 ist eine perfekte Mischung aus Youngtimer und modernem Fahrzeug. Hier ist sehr viel möglich, da die Türtaschen schon größer als bei früheren Modellen sind und so mehr Klangvolumen bieten können. Trotzdem ist der Innenraum sehr kompakt und bietet eine gute Akustik, da er relativ gut gedämmt ist.

Sonority: Hattest Du auch mal mit VIPs als Kunden zu tun?
Axel: Ich habe und hatte schon mit vielen Prominenten zu tun ñ angefangen mit bekannten Musikern, aber auch TV-Entertainern und Musikproduzenten für namhafte Künstler.

Sonority: Was war dein nervigster Kunde?
Axel: Nervige Kunden gibt es eigentlich äußerst selten. Viele sind aber sehr anspruchsvoll und zielgerichtet, was Ihre Wünsche anbetrifft. Aber wenn man sich Mühe gibt, diesen Ansprüchen gerecht zu werden, gibt es auch viel Lob von der Kundschaft.
Ich habe sehr viele Kunden, die ich schon von Anfang an, also mehrere Jahrzehnte, betreue und die mir ihr vollstes Vertrauen bei meiner Arbeit schenken.

Das Interview führte Armin Götz

Michael L

Autor Michael L

Mehr von Michael L

Hinterlassen Sie einen Kommentar

de_DE